461. Kinderehen in der Türkei: AKP will Amnestie für Sexualstraftäter, die ihr minderjähriges Opfer heiraten

زواج الأطفال

zawāǧ al-aṭfāl

Kinderehe

Kein Islam ohne Kinderehen – wie in Türkiye so in Almanya

Zum Kindertag (Universal Children’s Day), dem 20. November als dem Tag der Deklaration über die Rechte der Kinder (1959) und der dreißig Jahre jüngeren UN-Kinderrechtskonvention (1989). Von Jacques Auvergne, 20.11.2016.

Seit mehreren Monaten Hand in Hand kämpfen für die Legalisierung (Straffreistellung) der Kinderehen der Justizminister (Adalet Bakanı) der Republik Türkei Bekir Bozdağ sowie in der Bundesrepublik Deutschland Amtskollege Heiko Maas.

Schließlich will man Scharia (Islam) plus Fiqh (auch Islam) integrieren und hat Allahgott in seiner eigenen Rede (Koran) sowie durch Mohammeds unbedingt nachzuahmendes Vorbild (Hadith) das weibliche Heiratsalter festgesetzt auf neun Jahre. Neun Mondjahre wohlgemerkt, das sind solare acht Jahre sieben Monate.

Das Prinzip vom Sex mit der Kindbraut ist auch gar kein Wahhabismus, Salafismus oder Islamismus, jene drei Phantome, über die man sich transatlantisch noch ein bisschen empören darf und die es islamisch allesamt nicht gibt, sondern echte zeitlose Religion nach Koran und Hadith.

… and my mother handed me over to him, and at that time I was a girl of nine years of age.

(Sahih al-Buchari Band 5 Buch 58 Nummer 234)

… and he took up cohabitation with me, when I was nine.

(Abu Dawud Buch 41 Nummer 4917)

Der Gesandte Allahs, (…), nahm seine Eheschließung mit mir vor, als ich sechs Jahre alt war, und mit mir eheliche Beziehungen erst unterhielt, als ich neun Jahre alt war. …

(bei Sahih Muslim Nummer 2547; ebenfalls bei Sahih al-Buchari Band 7 Buch 62 Vers 64.)

Seit dem 20. August 2016, nämlich seit der Petition gegen Kinderehen (Eherecht Pet 4-18-07-4030-036062) kann jeder deutsche Bundestagsabgeordnete wissen, dass die Kinderehen seit Jahrzehnten auch in Europa unter den Teppich gekehrte schlechte Tatsache und dabei sogar in Deutschland aufgetreten sind, namentlich bei der türkischen Minderheit Griechenlands, deren Mufti die Mädchen in Augenschein nimmt und, befindet er sie für reif genug, islamisch verheiratet (Imamehe arab. Nikah).

Das auf Mohammeds Heirat mit Aischa zurückgehende islamische Prinzip Kindbraut ist politisch durchzusetzen, denn nicht nur für das Personenstands- oder Familienrecht gilt, dass Allah Souverän ist und der Mensch keine Gesetze erlassen darf. Wer andere Gesetze anwendet als die von Allahgott herabgekommenen, verspielt im Diesseits schuldhaft den Gnadenstand mit seinem Schöpfer und wird dafür Jenseits hochwahrscheinlich auf Dauer im Höllenfeuer schmoren:

Those who do not judge by the laws of God are disbelievers.

Wer nicht nach dem waltet, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, das sind die Ungläubigen.

Koran 5:44

Übermorgen, am 22. November 2016 wird sich das türkische Parlament ein zweites Mal mit dem Gesetzesvorschlag der schariatreuen AK Parti oder AKP befassen, der Adalet ve Kalkınma Partisi, deutsch Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung oder Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung, die der global aktiven Bewegung der Muslimbruderschaft nahe steht. Worum geht es.

In der Türkei soll jeder Sexualstraftäter künftig durch eine Ehe mit dem missbrauchten Mädchen straffrei ausgehen können. Selbstverständlich müssen wir versuchen, ein solches türkisches Gesetz für eine Strafbefreiung durch Heirat des Opfers zu verhindern, das seine Entsprechung bis 2014 in Marokko hätte und dort zu Selbsttötungen aus Verzweiflung führte, beispielsweise zum Suizid der Amina El Filali, die sich mit Rattengift umbrachte, oder zu jenem Mädchen aus Tétouan, das sich im Hause ihrer Eltern erhängte.

Doch geht es nicht erst um diese besonders schlimme Menschenverachtung, die erneute bzw. islamjuristisch korrekt fortgesetzte Quälerei, die darin besteht, als männlicher Missbraucher das minderjährige weibliche Opfer seines Missbrauchs heiraten zu dürfen, sondern um das – ausgesprochen islamische – Prinzip der Kinderehen an sich.

Im Sommer und Herbst dieses Jahres und angesichts einer Fülle erschreckender Nachrichten während der verstärkten Machtergreifung des islamradikalen türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan ist durch Deutschlands Politiker und Journalisten übersehen jedenfalls übergangen worden, dass die Türkei das Heiratsalter der Mädchen auf zwölf Jahre abgesenkt hat. Das ist so beschlossen und tritt am 13. Januar 2017 in Kraft.

Bereits am 14. Juli 2016 hatte Hürriyet Daily News berichtet:

The Constitutional Court has ruled to annul a provision that punishes all sexual acts against children under the age of 15 as “sexual abuse,” […]

The local court said the law does not provide legal consequences for the “consent” of victims in cases where the child victim is from 12 to 15 years of age and able to understand the meaning of the sexual act. […]

With seven votes against six, the Constitutional Court agreed with the local court and decided to annul the provision. The decision will come into effect on Jan. 13, 2017.

(Turkey’s Constitutional Court stirs outrage by annulling child sex abuse clause. ANKARA – Anadolu Agency. HÜRRIYET Daily News 14.07.2016.)

http://www.hurriyetdailynews.com/turkeys-constitutional-court-stirs-outrage-by-annulling-child-sex-abuse-clause.aspx?pageID=238&nid=101607

Seit drei Tagen darf man, mehr lässt die jeden unbotmäßigen Journalisten mit Verhaftung bedrohende türkische Pressezensur offensichtlich nicht zu, ein bisschen über 3000 oder 4000 in der Türkei inhaftierte Sexualstraftäter plappern, die ja vielleicht aus dem Gefängnis entlassen werden könnten, wenn sie das missbrauchte Mädchen heiraten dürften. Der erfreulicherweise vorhandene aufrichtige Protest, dem man Erfolg wünscht, kann sich kaum Gehör verschaffen, wer hingegen viel und laut plappern und zielsicher Nebel werfen darf, ist die schariafromme Frauenrechtsbewegung oder vielmehr Bewegung für Unterlegenheitsfeminismus KADEM (Kadın ve Demokrasi Derneği).

Führerin von KADEM ist Diktator Erdoğans Tochter Sümeyye, die in der Vergangenheit dadurch auffiel, dass sie das noch nicht im türkischen Erbrecht, aber doch für alle Zeit im Koran angeordnete halbe Erbe für die Frau verteidigte.

Sümeyye Erdoğan macht es den türkischen oder deutschen Kinderrechtlern schwer und den europäischen Verharmlosern von Scharia und Fiqh einfach. Jenen Islamschönfärbern macht sie den Weg frei, die genau wissen (man vergleiche die Parteigeschichte der GRÜNEN und deren Berliner Päderastievorkämpfer Fred Karst einerseits und andererseits das kinderfeindliche, seit Sommer 2012 im Rahmen der Diskussion um die Jungenbeschneidung und jetzt auch der islamischen Mädchenbeschneidung vernehmbare Gerede um die berüchtigte Genitale Selbstbestimmung, engl. genital autonomy), dass sie die Deutungshoheit um Begriff und Rechtsfolge der kindlichen bzw. jugendlichen Einvernehmlichkeit bzw. Einwilligungsfähigkeit erringen und behalten müssen, englisch consent, own will.

The pro-government Women’s and Democracy Association (Kadem), whose deputy chairman is Erdoğan’s younger daughter Sümeyye Erdoğan Bayraktar, said one of the biggest problems of the bill would be proving what constituted force or consent.

“How can the ‘own will’ of such a young girl be identified?” it asked. “We would like to draw attention to issues that might arise in case of it coming into force.” […]

(AFP in Istanbul. the guardian 18.11.2016.)

https://www.theguardian.com/world/2016/nov/18/turkish-bill-to-clear-men-of-child-sex-assault-if-the-marry-their-victims

Wie in Türkiye so in Almanya, die Kinderehen sind sehr grundsätzlich gewollt und, man lese die Convention on preventing and combating violence against women and domestic violence (Istanbul Convention), ebenso wie die islamische FGM (arab. chitan al-inath indones. sunat perempuan) und die frauenfeindliche islamische Polygynie in die durch Deutschland am ersten Tag signierte, zum Glück noch nicht ratifizierte Istanbulkonvention integriert.

Über die Zwangsehe grübelt die Istanbulkonvention, man beachte die Worte forced, forcing, deutsch gezwungen, zwingen, eigene Hervorhebungen:

Article 37 – Forced marriage „[…] to ensure that the intentional conduct of forcing an adult or a child to enter into a marriage is criminalised […]“

Wenn alle Beteiligten – sprich wenn beide patriarchalen Clans – zufrieden sind und sich, jedenfalls irgendwie, auch der weibliche Minderjährige nicht gezwungen (forced) fühlt, gebe es, so legt es Artikel 37 der Istanbulkonvention nahe, gar kein Problem die Ehe einzugehen und ehelich geschlechtlich zu verkehren, gegebenenfalls eben auch zwischen „einem Erwachsenen oder einem Kind“ (an adult or a child).

Nur darum ging es der türkischen Regierung mit der europaweit gelangweilt und selbstverliebt gefeierten Istanbulkonvention und nur darum geht es ihr auch im November 2016. Das – ja, skandalöse – Diskutieren in dieses Tagen um eine Straflosigkeit bei Heirat des Missbrauchsopfers dient dazu, für die Türkei die gesamte familienrechtliche Scharia zu erringen, soll gewährleisten, dass jeder islamisch einwandfreie, nämlich islamisch-eheliche Sex mit einem Mädchen ab zwölf Jahren möglich ist (Imam-Nikah), wie wir gesehen haben laut Hadith ab neun Jahren.

(Die Taqiyya der Istanbul Convention zur weiblichen Genitalverstümmelung, zur FGM: Die Jungenbeschneidung zu kriminalisieren wird gerade nicht gefordert, also, das unterstellen wir, soll jede der Zirkumzision im zerstörerischen Ausmaß vergleichbar hohe oder geringer hohe Form von FGM erlaubt sein, etwa FGM Typ I oder FGM Typ IV der WHO-Klassifikation.)

Im Strudel der Ereignisse des Sommers 2016 ging auch dieses beinahe unter. „Türkei erlaubt Sex mit Kindern unter 15 Jahren“, so las es der Reisende auf dem digitalen Nachrichtenband der Ankunftshalle des Wiener Flughafens Schwechat. Die ertappte türkische Regierung hatte ihr Gesicht verloren und kochte vor Wut.

Über die Türkei und ihren Führer nur Gutes. Unverzüglich bestellte das Außenministerium in Ankara den Geschäftsträger der österreichischen Botschaft ein. Und auch Schwedens Außenministerin Margot Wallström wurde gemaßregelt, weil sie noch am 14. August auf Twitter das türkische Kindersex-Urteil faktennah dargestellt und zu kritisieren gewagt hatte:

„Turkish decision to allow sex with children under 15 must be reversed. Children need more protection, not less, against violence, sex abuse.“

„Türkische Entscheidung, Sex mit Kindern unter 15 zu erlauben, muss widerrufen werden. Kinder brauchen mehr Schutz, nicht weniger, vor Gewalt, sexuellem Missbrauch.“

„You are clearly misinformed. There is no such stupid thing in Turkey. Sie sind ganz klar falsch informiert. In der Türkei gibt es keine solche Dummheit“ antwortete am Folgetag AKP-Politiker und Vizeregierungschef Mehmet Şimşek, der Finanzminister der Türkei.

Kommen wir zum Schluss und fassen, vor unserem Fazit, die beiden geschickt choreographierten Tanzschritte auf dem Weg zur Islamisierung des türkischen Familienrechts zusammen, hier betreffend die türkischen – doch indirekt die zeitgleich entstehenden deutschen! – straffrei gestellten Kinderehen.

Erster Schritt

„A child aged from 12 to 15 years of age may be capable of understanding the meaning of the sexual act. Zwölf- bis 15-Jährige sind im Prinzip in der Lage, die Bedeutung einer sexuellen Handlung zu verstehen“, so sieht es die, wenn auch knappe, sieben gegen sechs Stimmen, Mehrheit der türkischen Verfassungsrichter. The decision will come into effect on Jan. 13, 2017. Die Änderung gilt ab 13. Januar 2017.

Zweiter Schritt

Der übermorgen, am 22. November in zweiter Lesung behandelte Gesetzesvorschlag wird jedem männlichen Sexualstraftäter die Möglichkeit geben, dem Gefängnis bzw. der Strafverfolgung zu entgehen, solange er das vergewaltigte oder jedenfalls sexuell missbrauchte weibliche Kind heiratet.

Unser Fazit

Ob am Kızılırmak oder am Rhein: Schluss mit den Kinderehen, keine Ehe unter achtzehn!

Jacques Auvergne

Q u e l l e n

« L’AKP a fait passer un texte qui pardonne ceux qui épousent l’enfant qu’ils ont violé », a réagi sur Twitter un député de l’opposition sociale-démocrate (CHP), Özgür Özel.

(Turquie : l’AKP veut amnistier certains violeurs de mineurs s’ils épousent leurs victimes. JEUNE AFRIQUE 18.11.2016.)

http://www.jeuneafrique.com/375616/societe/turquie-lakp-veut-annuler-condamnations-violeurs-mineurs-sils-epousent-victimes/

„Sexual abuse is a crime and there is no consent in it. This is what the AKP fails to understand,“ said Özgür Özel, MP for the opposition Republican People’s Party, according to AFP news agency. „Seeking the consent of a child is something that universal law does not provide for.“

(Turkish bill clears men of statutory rape if they marry. BBC 18.11.2016.)

http://www.bbc.com/news/world-europe-38030182

Petition gegen Kinderehen vom 20.08.2016

Eherecht Pet 4-18-07-4030-036062

Keine Heirat unter achtzehn – auch nicht auf Kinderwunsch

https://schariagegner.wordpress.com/2016/08/20/petition-gegen-kinderehen/

Advertisements

12 Antworten to “461. Kinderehen in der Türkei: AKP will Amnestie für Sexualstraftäter, die ihr minderjähriges Opfer heiraten”

  1. kunstschaffende Says:

    Pädophilie ist bei uns strafbar und wenn unsere Politik dies durch Gesetze in Ausnahmefällen legitimiert, macht sie sich selbst schuldig und strafbar.

    Es muss Schluss sein mit diesem Religionsfreiheits-Bonus!

  2. безродный космополит Says:

    „Willkommen auf der Seite des dunklen Mittelalters, in der Hölle des Nahen Ostens!“

    [ FRAGIL ]

    Meine freie Übersetzung
    ::
    :
    Was genau will der Hashtag #TecavuzMesrulastirilamaz (Vergewaltigung kann nicht legalisiert werden) auf Twitter in der Türkei?

    Γιατί το hashtag #TecavuzMesrulastirilamaz (#o βιασμός δεν μπορεί να νομιμοποιηθεί) ήταν το πιο «καυτό θέμα» στο Twitter στην Τουρκία μέχρι αργά την Παρασκευή;

    ____________________

    Το κόμμα Δικαιοσύνης και Ανάπτυξης (AKP) έχει προκαλέσει οργή στην Τουρκία σχετικά με πρόταση νόμου που έφερε πρόσφατα στη Μεγάλη Τουρκική Εθνοσυνέλευση γύρω από το ποινικό αδίκημα της σεξουαλικής επίθεσης.

    Viele Menschen in der Türkei sind empört über einen Gesetzesvorschlag, den die Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei (AKP) letzte Woche im Parlament in erster Lesung debattieren ließ.

    Σύμφωνα με την πρόταση, «χωρίς την άσκηση βίας ή χωρίς απειλή, εάν ο δράστης παντρευτεί το θύμα του, η ποινή του θα αναβληθεί ή η εκτέλεση του αδικήματος θα μετατοπιστεί χρονικά», προτείνεται δηλαδή οι βιαστές να αποφυλακίζονται σε περίπτωση που παντρευτούν τα θύματά τους.

    Nach dem Vorschlag für ein neues Gesetz soll jeder Sexualstraftäter straffrei ausgehen, solange er – irgendwie jedenfalls – dem Opfer gegenüber „weder Gewalt noch Drohung“ angewendet hat und sobald das Opfer heiratet.

    Haftentlassung bei Heirat des Missbrauchsopfers – das ist das Konzept.

    Κατά τη διάρκεια της ψηφοφορίας στη Γενική Συνέλευση την περασμένη Πέμπτη, δεν στάθηκε δυνατό η πρόταση να μετατραπεί σε νομοσχέδιο καθώς δεν υπήρχε η απαιτούμενη πλειοψηφία. Χρειάζονται τουλάχιστον 184 ψήφοι προκειμένου να περάσει ένα σχέδιο νόμου, επομένως η πρόταση θα συζητηθεί ξανά την επόμενη Τρίτη.

    Vergangenen Donnerstag im Parlament – am 17. November 2016 – konnte das Vorhaben nicht verabschiedet werden, dazu hätte es 184 Stimmen benötigt. Sechs Tage später soll es – in zweiter Lesung – erneut beraten werden, also am Dienstag den 22. des Monats.

    Η εκστρατεία προκειμένου να αποσυρθεί η εν λόγω πρόταση ξεκίνησε από μη κυβερνητικές οργανώσεις και από σχετικά γκρουπ στα μέσα κοινωνικής δικτύωσης. Ιδίως στα τελευταία, το hashtag #Tecavuzmesrulastirilamaz (#o βιασμός δεν μπορεί να νομιμοποιηθεί) ήταν ακόμη το πιο «καυτό θέμα» στο Twitter στην Τουρκία μέχρι αργά την Παρασκευή.

    Kinderrechtler und Frauenrechtsorganisationen laufen gegen den Gesetzesvorschlag Sturm. Insbesondere auch unter dem Twitter-Hashtag #TecavuzMesrulastirilamaz (Tecavüz meşrulaştırılamaz = Vergewaltigung kann nicht legalisiert werden) wird heiß diskutiert.

    Die Forderung der Bürgerrechtler kann man auch so übersetzen:

    „Tecavüz meşrulaştırılamaz“ – Sexueller Missbrauch darf nicht legal werden!

    2-20-Ποια είναι όμως η βασική αιτία των αντιδράσεων απέναντι στην πρόταση;

    Welche Argumente verwenden die Kinderschützer, die Feministinnen und alle anderen Gegner?

    -Είναι εύκολα κατανοητό ότι ο σκοπός της πρότασης αυτής είναι να καλύψει νομικά αποτρόπαιες πράξεις. Ο σκοπός είναι να μετατρέψει το συχνό γεγονός των γάμων με ανήλικα κορίτσια σε μία νόμιμη πρακτική αλλά και να νομιμοποιήσει τον βιασμό. Υπάρχουν περίπου 4.000 υποθέσεις πρόωρων γάμων που εκκρεμούν ύστερα από δημόσια παρέμβαση. Οι οικογένειες συχνά πιέζουν τα κορίτσια ηλικίας από 11 έως 17 ετών να παντρευτούν παρανόμως ενώ το ενδιαφέρον της δικαιοσύνης προκύπτει μόνο όταν τα κορίτσια γεννούν σε νοσοκομείο ή όταν τα σχολεία αντιληφθούν την κατάσταση.

    Die Strategie der AKP ist völlig durchsichtig: Nachträglich sollen Straftat und Rechtsbruch legitimiert werden, das Kindeswohl bleibt auf der Strecke.

    Die Türkei hat ein großes Problem mit Kinderehen und Kindesmissbrauch, man redet nur nicht darüber. Nicht selten die Vergewaltigung, mindestens aber der sexuelle Missbrauch soll nach dem Willen der AKP bald legal sein – unter bestimmten Voraussetzungen, die das traumatisierte Mädchen erneut und nun auf Dauer quälen und demütigen, entwürdigen.

    -Η πρόταση θα ενθαρρύνει και θα δείξει τον δρόμο για τη γενίκευση των γάμων σε τόσο μικρή ηλικία.

    Der AKP-Vorschlag ermutigt die Täter und macht zugleich den Weg frei für immer mehr Kinderehen?

    -Επιπλέον, η έννοια της παρθενιάς είναι ακόμη πολύ σημαντική στην Τουρκία. Για την ακρίβεια, πρόκειται για ζήτημα τιμής για κάποιες συντηρητικές, αγράμματες και βαθιά θρησκευόμενες οικογένειες. Σύμφωνα με αυτές, το κορίτσι που πέφτει θύμα βιασμού έχει μόνο δύο επιλογές: είτε να παντρευτεί τον βιαστή είτε να την δολοφονήσει η ίδια της η οικογένεια, αν αποφασιστεί κάτι τέτοιο από το οικογενειακό συμβούλιο. Κι αυτό διότι, από τη δική τους σκοπιά, μετά τον βιασμό θίγεται η τιμή του ίδιου του κοριτσιού κι όχι του βιαστή. Αν όμως το κορίτσι παντρευτεί τον βιαστή, η τιμή της αμέσως αποκαθίσταται.

    Genau darum geht es. Und um die traditionelle und auch islamisch bedingte große Rolle der Jungfräulichkeit.

    Um diese Virginität nämlich wird immer wieder ein regelrechter Kult gemacht, unter so verschiedenen Milieus wie den Bildungsfernen, den politischen Reaktionären oder auch den radikal Religiösen, einerlei: das zur Unzeit zerstörte Jungfernhäutchen bringe Schande auf den ganzen Clan.

    Aus dem – kulturell vormodernen, aber auch sehr islamischen – Konzept der Jungfräulichkeit folgt in ausgesprochen ehrkulturell orientierten Familien, dass das vergewaltigte bzw. missbrauchte Mädchen nur noch zwei Möglichkeiten hat:

    Entweder heiratet es seinen Vergewaltiger oder der eigene Rat der Familie beschließt den Tod des Mädchens.

    Durch die Heirat des Vergewaltigungs- bzw. Missbrauchsopfers verlieren beide Clans – eventuell – ihr Ansehen nicht einerseits, zum anderen ist immer noch der volle Brautpreis fällig. Die entehrte und zugleich unverheiratet bleibende Tochter aber wäre wertlos.

    -Επομένως, ένα ανήλικο θύμα θα εξαναγκάζεται να παντρεύεται και να ζει με τον σκληρό και αδίστακτο βιαστή του. Ακόμη κι αν κάποιος δεν ανέχεται καν να σκεφτεί κάτι τέτοιο, πολύ φοβόμαστε ότι η πρόταση αυτή σύντομα θα αποτελεί μία νόμιμη πρακτική.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Das Mädchen ist gezwungen, den Vergewaltiger – oder den sexuellen Missbraucher – zu heiraten.

    Weltbürgerliche oder säkulare, anders gesagt: modern denkende Türken, die es ja trotz aller Rückständigkeit bzw. Re-Islamisierung auch gibt, sind jetzt in großer Sorge davor, dass dieses frauenfeindliche und mädchenfeindliche Gesetz schon bald juristische Praxis werden könnte.

    Καλωσορίζουμε λοιπόν τη σκοτεινή πλευρά του Μεσαίωνα και την κόλαση της Μέσης Ανατολής!

    Willkommen auf der Seite des dunklen Mittelalters, in der Hölle des Nahen Ostens!

    http://fragilemag.gr/dirty-minds-here-there/

  3. Edward von Roy Says:

    Der Vorstoß sei vielmehr ein Versuch, Kinderehen und letztendlich auch sexuellen Missbrauch im Nachhinein zu legitimieren.

    „Hier soll ziviles Recht an islamisches Recht angepasst werden. Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Islamisierung der türkischen Gesellschaft.“
    .
    .

    Umstrittener Gesetzesentwurf: Türkische Regierung will Kinderehen und sexuelle Gewalt legitimieren

    The Huffington Post | von Lennart Pfahler
    Veröffentlicht: 18.11.2016

    (…) Türkei-Experte Dr. Burak Copur [Burak Çopur] von der Universität Duisburg-Essen erklärte der Huffington Post: „Jedes dritte Kind in der Türkei ist Opfer von sexuellem Missbrauch. Der für dieses Gesetz zuständige Justizminister Bekir Bozdag möge bitte mal die Akten über die Tatbestände für die Freilassung von 4000 Häftlingen in anonymer Form offenlegen. Wie viele Kinder tatsächlich eingewilligt haben, Geschlechtsverkehr mit Erwachsenen einzugehen, wird man dann sehen.“

    Der Vorstoß sei vielmehr ein Versuch, Kinderehen und letztendlich auch sexuellen Missbrauch im Nachhinein zu legitimieren. Copur sagte: „Das ist eine riesengroße Tragödie für die Opfer von sexueller Gewalt und ein handfester politischer Skandal.“

    Die AKP erklärt das Gesetzvorhaben anders: Ihr gehe es um die Zusammenführung von Familien. Kinder sollten nicht ohne ihren Vater aufwachsen.

    „Erdogan will der Türkei sein steinzeitliches Weltbild überstülpen“

    Ministerpräsident Binali Yildirim [Binali Yıldırım] sagte laut staatlicher Nachrichtenagentur Anadolu: „Es handelt sich nicht um eine Amnestie“. Es gehe seiner Partei vielmehr um den Schutz der Familie. In der Türkei würden viele nicht legale Kinderehen geschlossen. Der Mann lande oft im Gefängnis. Mit dem Entwurf wolle man Abhilfe schaffen.

    Copur sagte der HuffPost: „Hier soll ziviles Recht an islamisches Recht angepasst werden. Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Islamisierung der türkischen Gesellschaft. Das Erdogan-Regime verabschiedet sich mit einem solchen Gesetz endgültig von westlichen Werten und versucht seine steinzeitlichen islamischen Weltbilder auf die komplette türkische Gesellschaft überzustülpen.“

    Am Dienstag [22. November] soll über den Vorstoß der AKP im türkischen Parlament endgültig abgestimmt worden.

    http://www.huffingtonpost.de/2016/11/18/tuerkei-kinderehen-gesetz_n_13072868.html

  4. „Tecavüz meşrulaştırılamaz“ – Sexueller Missbrauch darf nicht legal werden! Says:

    .

    .

    http://prod.static9.net.au/_/media/2016/11/20/03/44/161119_istanbulrally.ashx

    .

  5. Jacques Auvergne Says:

    En Turquie, un projet de loi vise à amnistier les viols sur mineur en cas de mariage avec la victime

    Publié par Allison Pujol
    aufeminin 19.11.2016

    […] Plusieurs manifestations ont eu lieu dans le pays et le hashtag #TecavüzMesrulastirilamaz, c’est-à-dire #OnNePeutPasLegitimerLeViol est apparu sur les réseaux sociaux. Une pétition a également été créée sur change.org pour demander que le texte ne soit pas adopté. Notons que l’opposition, le parti social-démocrate (CHP), et la droite nationaliste (MHP), pourtant alliée du gouvernement, ont toutes deux décrié cette proposition.

    Le Premier ministre Binali Yildirim a rapidement réagi au tollé en rejetant « une accusation totalement fausse » et a même accusé l’opposition de faire de la récupération politique. « Il y en a qui se marient avant d’avoir atteint l‘âge légal. Ils ne connaissent pas la loi. Ils ont des enfants, le père va en prison et les enfants restent seuls avec leur mère. On estime qu’il y a 3000 familles dans cette situation. Cette loi vise donc à lever cette injustice », a-t-il expliqué. Le ministre de la Justice Bekir Bozdaga, de son côté, a déclaré qu’à son sens, ce projet de loi devait « protéger les enfants » face à la réalité des mariages précoces en insistant que cette disposition ne serait appliquée que dans les cas où l’ « agression sexuelle » a été commise sans « force, menace ou toute autre forme de contrainte ». Une expression qui en dit long pour Ruhat Sena Aksener [ Ruhat Sena Akşener ], d’Amnesty International en Turquie : « Le ministre de la Justice a utilisé l’expression ‚agression sexuelle sans contrainte‘. Il n’y a rien d’autre à ajouter, je pense ».

    http://www.aufeminin.com/news-societe/turquie-un-projet-de-loi-sur-les-agressions-sur-mineur-scandalise-s2055728.html

    Le groupe aufeminin : un des premiers éditeurs de contenus féminins

    http://corporate.aufeminin.com/investisseurs/

    ::
    ::

    Thousands of Turks Protest Proposed Child-marriage Law

    A spokesman for UNICEF, the U.N. Children’s Fund, said Saturday that the organization was „deeply concerned“ by the pending legislation. Christophe Boulierac told the French news agency AFP that „these abject [gemein und verachtenswert] forms of violence against children are crimes which should be punished as such.“…

    Voice of America (VOA)

    http://www.metrotell.co.za/news/thousands-of-turks-protest-proposed-childmarriage-law

    Thousands of Turks Protest Proposed Child-marriage Law

    […] President Recep Tayyip Erdogan, whose ruling AKP party introduced the bill. The legislation is slated for a second vote after a debate set for Tuesday.

    (Voice of America (VOA) – VOA News – 19.11.2016)

    http://www.voanews.com/a/thousands-turks-protest-proposed-child-marriage-legislation/3604200.html

    ::
    ::

    (Streit im türkischen Parlament. Sexuelle Übergriffe an Minderjährigen sind strafbar – doch das will die türkische Regierungspartei mithilfe eines neuen Gesetzes ändern. Die Voraussetzung: Der Täter heiratet das Opfer. Die Kritik ist immens und noch scheitern die Pläne am Widerstand der Opposition.)

    Gesetzliche Nischen für Vergewaltiger?

    tagesschau 18.11.2016

    Ein von der türkischen Regierungspartei angestrebtes Gesetz zur Strafverfolgung von sexueller Gewalt an Minderjährigen hat eine heftige Kontroverse ausgelöst. Der von der AKP im Parlament eingereichte Entwurf sieht vor, dass der Täter einer Strafe entgehen kann, wenn er das Opfer heiratet. […]

    Aus Sicht der AKP dient das neue Gesetz aber nicht dazu, Missbrauch zu dulden, sondern als Schutz – auch für Minderjährige. Denn, so erklärte es Justizminister Bekir Bozdag, Straffreiheit soll nur gewährt werden, wenn der sexuelle Kontakt mit Zustimmung der Familien und der Minderjährigen selbst erfolgt sei oder wenn sich die Beteiligten der geltenden Rechtslage nicht bewusst gewesen seien. Zudem dürfe keine „Gewalt, Drohung oder jegliche andere Art von Zwang“ angewandt worden sein.

    Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim sieht in dem Gesetz eine Chance, eine „ungerechte Situation zu bereinigen“. Er spielt damit auf sogenannte Kinderehen an. Diese, so fügte Bozdag hinzu, seien nun mal „Realität“. Wenn aus einer Ehe mit einer Minderjährigen ein Kind hervorgehe [das Kind des Kindes, Anm.], müsse das der Arzt dem Staatsanwalt melden. Die Folge: Der Mann lande im Gefängnis und seine Familie gerate in Schwierigkeiten. Derzeit gebe es etwa 3000 solcher [Fälle – Kind schwanger, Arzt informiert Justiz, Missbraucher im Gefängnis – ] in der Türkei.

    Doch mit dem Entwurf stieß die AKP bei der Opposition auf vehementen Widerstand. Tekin Bingöl, Vize der oppositionellen Republikanischen Volkspartei (CHP), sieht in ihm „den Versuch, Vergewaltiger zu begnadigen“ und „Kinderehen zu erleichtern“. Seine Partei weise den Vorstoß energisch zurück. […]

    Kritik von Menschenrechtlern: Keine Übergriffe ohne Zwang

    Die Regierung will mit dem Gesetz eine Vorgabe des türkischen Verfassungsgerichts erfüllen. Das hatte im Juli ein Gesetz aufgehoben, das sexuelle Handlungen mit unter 15-Jährigen als sexuellen Missbrauch wertet. Es forderte das Parlament auf, binnen eines halben Jahres ein neues Gesetz auf den Weg zu bringen.

    Doch nicht nur von der Opposition kam heftige Kritik an den Gesetzesplänen. Ruhat Sena Aksener von Amnesty International betonte: „Sexuelle Aggression ohne Zwang“ gebe es nicht. Und auch die Kinderrechtsorganisation Gündem Cocuk [ Gündem Çocuk ] warf der AKP vor, sie betrachte die Ehe als Lösung für das Problem des sexuellen Missbrauchs.

    Am kommenden Dienstag [morgen, 22.11.] soll über den Entwurf in zweiter Lesung im Parlament abgestimmt werden.

    https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-missbrauch-ehe-101.html

    ___
    ___

    Ruhat Sena Akşener

    Ruhat Sena Aksener is the Campaigns and Advocacy Director in Amnesty International Turkey Section

    https://www.coe.int/en/web/world-forum-democracy/2015-lab-4-civil-society-responses/-/asset_publisher/OREtUHZ7Gb9U/content/aksener-ruhat-sena?_101_INSTANCE_OREtUHZ7Gb9U_viewMode=view/

    Gündem Çocuk

    Mehmet Onur Yilmaz of Gundem Cocuk, a children’s rights organization whose operations were halted by the government last week, told The Associated Press the issue stemmed from not taking child marriage seriously.

    „If there was an understanding that child marriage constituted sexual assault such a proposal would not even be brought up,“ said Yilmaz. „This comes from looking at the matter with a focus on marriage, a conservative understanding which sees marriage as a solution to the problem of abuse.“

    http://abcnews.go.com/International/wireStory/outrage-turkish-proposal-protecting-child-marriage-43630271

    http://www.gundemcocuk.org/

    https://www.youtube.com/user/gundemcocuk

    https://tr-tr.facebook.com/gundemcocuk/

  6. Cees van der Duin Says:

    „in der Tatsache, dass keines der Unterwerfungsrituale mit Religion im Allgemeinen oder dem Islam im Besonderen erklärt wird“

    „behandelt der Film mit derselben Liebe zur Oberfläche, mit denen er seine Hauptdarstellerinnen liebkost, auch die Umstände, die er anklagen will“

    .

    .

    Uns mit einem Kinofilm fröhlich herumtollende Mädchen gucken lassen, da kann man als Terre des Femmes das Ehemündigkeitsalter achtzehn Jahre fordern einerseits und andererseits zur neunjährigen Kindbraut des islamischen Rechts schweigen.
    .

    Der Drang nach Freiheit: Filmkooperation zu MUSTANG

    Der Film MUSTANG handelt von fünf Mädchen mit unzähmbaren Freiheitsdrang in der Türkei, die sich in einer von Männern geprägten Gesellschaft ihr Recht auf Selbstbestimmung erkämpfen. Er problematisiert Zwangsheirat und die sexualisierte Wahrnehmung von Frauen und zeigt auf, wie wichtig Solidarität unter Frauen ist.

    TERRE DES FEMMES unterstützt den Film MUSTANG mit einer Filmkooperation, da diese Themen wichtige Schwerpunkte unserer Arbeit sind. TERRE DES FEMMES ist an der offiziellen Premiere in Köln sowie an den Previews in Berlin, München und Hamburg beteiligt. Außerdem sind wir auf dem Flyer mit unserer Petition zum Thema Frühehen sowie mit einem Zitat von TERRE DES FEMMES Botschafterin Nazan Eckes vertreten. Der offizielle Kinostart ist am 25.02.2016.

    Die Premiere von MUSTANG fand am 23. Februar 2016, um 20 Uhr in Anwesenheit der Darsteller Burak Yiğit und Erol Afsin, der Co-Produzenten Frank Henschke und Anja Uhland und vielen weiteren prominenten Gästen im CINENOVA Köln statt. […]

    Sommer in einem türkischen Dorf. Lale und ihre vier Schwestern wachsen nach dem Tod der Eltern bei ihrem Onkel auf. Als sie nach der Schule beim unschuldigen Herumtollen mit ein paar Jungs im Meer beobachtet werden, lösen sie einen Skandal aus. Ihr als schamlos wahrgenommenes Verhalten hat dramatische Folgen: Das Haus der Familie wird zum Gefängnis, Benimmunterricht ersetzt die Schule und Ehen werden arrangiert. Doch die fünf Schwestern – allesamt von großem Freiheitsdrang erfüllt – beginnen, sich gegen die ihnen auferlegten Grenzen aufzulehnen.

    […] Einfühlsam und kraftvoll zugleich setzt die junge Regisseurin Deniz Gamze Ergüven die unzähmbare Lebenslust der fünf Schwestern in Szene, die sich in einer von Männern geprägten Gesellschaft ihr Recht auf Selbstbestimmung erkämpfen. Mit lichtdurchfluteten Bildern trotzt der Film dem dramatischen Geschehen und setzt der Brutalität zarte Sinnlichkeit und jugendliches Aufbegehren entgegen, die den Zuschauer tief berühren und mit Hoffnung erfüllen. MUSTANG ist für den Oscar® 2016 in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ nominiert.

    https://www.frauenrechte.de/online/index.php/presse/aktuelle-nachrichten/aktuelles-aus-dem-verein/1993-der-drang-nach-freiheit-filmkooperation-zu-mustang

    ::
    Endlich, die pädo-erotisierte Dampfküche – der Versteher islamischer Kinderehen wie auch der geilen alten Gaffer – wird von Journalistin und Schriftstellerin Iris Alanyalı kräftig durchgelüftet:
    .

    Hier sehen Sie fünf türkische Jungfrauen

    Von Iris Alanyali | WELT und N24 am 25.02.2016

    „Vorher waren wir frei, und plötzlich wurde alles Scheiße“ – so fängt er an, dieser türkische Film, der auf Filmfestivals weltweit bereits über zwanzig Preise gewonnen hat und den (das koproduzierende) Frankreich, ausgerechnet Frankreich, das Land Rivettes, Rohmers, Truffauts, Godards, als seinen Beitrag für den diesjährigen Auslandsoscar eingereicht hat. Die Geschichte von fünf Schwestern, etwa zwischen zehn und sechzehn Jahren alt, die in einem Dorf an der türkischen Schwarzmeerküste bei Onkel und Großmutter ein offenbar unbeschwertes Leben führen.

    […] Die Ausgelassenheit und der Freiheitsdrang der Schwestern ist nur Vorwand für schöne Bilder und fragwürdige Metaphern (Ergüven: „Der Mustang ist ein Wildpferd, das perfekte Symbol für meine fünf Heldinnen und ihr zügelloses, ungestümes Temperament.“). Und sobald Onkel und Großmutter ernst machen mit ihrer Besserungsanstalt für gefallene Mädchen, erstreckt sich der Protest auf ein beleidigtes Murren und Gezerre an den „kackbraunen“ Kleidersäcken, die sie jetzt tragen sollen.

    Kaum ist die Szene im Kasten, scheinen die Kleidervorschriften übrigens auch wieder gelockert, Trägerhemdchen und Stickblüschen sehen im Gegenlicht einfach so viel hübscher aus. Sogar als es zur Zwangsheirat kommt – eine Prozedur, die dank des dramaturgischen Märchentempos keine zwei Minuten dauert –, entlockt das den ach so temperamentvollen Fohlen kaum mehr als ein resigniertes Schulterzucken.

    Man könnte den Verzicht auf finstere Sozialdramaoptik loben, man könnte auch in der Tatsache, dass keines der Unterwerfungsrituale mit Religion im Allgemeinen oder dem Islam im Besonderen erklärt wird, ein wichtiges soziologisches Statement sehen. Nur behandelt der Film mit derselben Liebe zur Oberfläche, mit denen er seine Hauptdarstellerinnen liebkost, auch die Umstände, die er anklagen will. Und so kommt es zu einem derart haarsträubenden Widerspruch zwischen Filmästhetik und Sujet, dass man sich wünscht, Deniz Gamze Ergüven hätte einfach nur einen Pferdefilm für Mädchen gedreht. Anstelle eines Mädchenfilms für sabbernde Gäule.

    https://www.welt.de/kultur/kino/article152605564/Hier-sehen-Sie-fuenf-tuerkische-Jungfrauen.html

    ::
    Außer sich vor Glück hingegen ist FILMLÖWIN („Das feministische Filmmagazin“) darüber, wenn der gegebene Zusammenhang von Islam und Frauenunterdrückung geleugnet („entkoppelt“) wird:

    „Interessant ist dabei die Abwesenheit von Religionsausübung. Deniz Gamze Ergüven entkoppelt die Unterdrückung der Frau vom Islam, indem sie ihre Protagonist_innen niemals in einem religiösen Zusammenhang zeigt, niemals in der Moschee, niemals im Gebet. Damit demonstriert sie, dass sexistische Gewalt auch im Islam einer religiösen Legitimierung entbehrt bzw. dass patriarchale Gewalt nicht auf den Islam beschränkt ist. Mustang wird damit von einem Film über die Unterdrückung der Frau in der Türkei zu einem Film über Dynamik und Funktion patriarchaler Systeme weltweit.“

    (Filmlöwin – Das feministische Filmmagazin)

    http://filmloewin.de/ffhh-2015-mustang-von-der-enteignung-des-koerpers/

    ::
    Das Institut für Kino und Filmkultur (IKF, Wiesbaden) scheint sich darüber zu freuen, dass in MUSTANG der Islam nicht kritisiert und der auch für neunjährige und ältere Mädchen verpflichtende Hidschab (das „Kopftuch“) nicht thematisiert wird; hier eingestellt bei Kino macht Schule („Diese Projektseite ist für Lehrerinnen und Lehrer gedacht, die mit dem Medium Film im Unterricht vertiefend arbeiten wollen“), Verein zur angewandten Medienforschung und Medienförderung, Wien, Österreich:

    „Die Mädchen werden im Film nie mit Kopftüchern gezeigt. Welche Wirkung hat das?“

    „Recherchieren und diskutieren Sie das Thema Zwangsheirat.“

    Die Leseempfehlung („Literaturhinweise“) bringt das Who is Who der Islamschönfärber: Rommelspacher, von Braun / Mathes, Lale Akgün (Aufstand der Kopftuchmädchen. Deutsche Musliminnen wehren sich gegen den Islamismus).

    http://www.kinomachtschule.at/data/mustang_kc.pdf

    .

  7. »Everyday I'm Çapuling« Says:

    „tecavüz yasası“ – Das sogenannte Vergewaltigungsgesetz oder Gesetz für einen straffreien Kindesmissbrauch

    http://www.cumhuriyet.com.tr/haber/turkiye/633835/AKP_kurucusundan__tecavuz_yasasi__icin_sert_sozler.html

    .

    child rape pardon law
    Kindervergewaltigungs-Verzeihungs-Gesetz
    .

    Turkey says child rape pardon law can be amended but refuses to withdraw proposal

    Men who rape underage girls could go free under bill

    Harriet Agerholm
    The Independent (London) 21.11.2016

    […] The bill is to be voted on in parliament again on Tuesday, and further protests against the law have been scheduled.

    The government has rejected claims the law amounts to an “amnesty for rape”.

    http://www.independent.co.uk/news/world/europe/turkey-akp-child-rape-law-pardon-amended-protest-chp-amended-withdraw-a7430251.html

    .

    Contre la Loi du viol !!! Gegen das Vergewaltigungsgesetz !!!

    Es gibt kein Recht auf sexuellen Missbrauch Minderjähriger:
    Nein zum „tecavüz yasası“ – Nein zum „Vergewaltigungsgesetz“!

    .

    TBMM’de 438 Sayılı Kanun Tasarısı üzerine görüşme ve oylamalar sakin bir şekilde sona yaklaşmışken, AKP’li 6 erkek milletvekili, tasarının sonunda yer alan bir maddeyle ilgili olarak çocuk istismarı faillerine istismar ettikleri çocuklarla evlenmeleri halinde af getiren bir önerge sundu.

    Parlamentsdebatte 438 Gesetzentwurf – Sechs männliche Abgeordnete derr AKP machen den Vorschlag:
    Amnestie für den Täter, wenn er das missbrauchte oder sogar vergewaltigte Kind heiratet. [Achja: „weder Gewalt noch Drohung ist erlaubt“, die AKP meint es gut mit den Mädchen.]

    http://www.rojhaber.de/gundem/tecavuzcuye-arka-cikan-yasa-ters-tepti-h3467.html

    .

    Çocuk gelinler

    .

    Çocuk gelin çocuk istismarıdır
    Kindbraut = Kindesmissbrauch

    .

    .

    Çocuk Gelin İstemiyoruz
    Wir wollen keine Kinderehen –
    Nein zum Prinzip Kindbraut

    .

    .

    çocuktan gelin olmaz
    Keine Kinderehen –
    Nein zur Kindbraut

    .

    .

  8. »Everyday I'm Çapuling« Says:

    […] Als „Recht auf Vergewaltigung“ kritisieren über 80 Frauenorganisationen und schwul-lesbische Gruppen die Vorlage. Diese bereite die Grundlage dafür, die Altersgrenze für angeblich freiwillige sexuelle Handlungen von 15 auf 12 Jahre zu senken, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.“

    Vahdettin İnce […] Man müsse die Gesetze so gestalten, dass sie „die Werte der Gesellschaft berücksichtigen“. Auf die Nachfrage der Moderatorin, ob er es in Ordnung finde, wenn ein 13-jähriges Kind durch einen Imam verheiratet werde, antworte Ince: „Ja, das ist in Ordnung.“

    .

    Was aus Sicht von Vahdettin İnce (Vahdettin Ince) maßgeblich sein soll zur Frage der Kinderehen bzw. zum Alter der Ehemündigkeit:

    1. das Islamische Recht, also der (radikale) Islam

    2. die türkische Kultur (bzw. „Matrix“) und nicht der Kindheitsbegriff der völlig anders entwickelten Kultur (bzw. „Matrix“) Europas

    3. die anthropologischen Fakten zur Spezies Homo sapiens

    İslâm hukukunu, „des islamischen Rechts“. Nach Scharia und Fiqh

    “Avrupa kültüründe 18 yaş çocukluğun sınırı sayılırken ‘bizim kültürümüz’de bunun böyle olmadığı”

    „Europa bevorzugt die Kindheit mit 18 Jahren enden zu lassen, aber zu unserer Kultur passt das nicht.“

    İşte o evrededir ki adet görmeye başlayan kız da, uykusunda hamamcı olan oğlan da yetişkin olmuş sayılmaktadır.

    „Jedes Mädchen ist erwachsen, sobald es zu menstruieren beginnt, jeder Junge mit seinem ersten Samenerguss.“

    (Zitate aus: Vahdettin İnce’yi incelemek zordur! Von: Tayfun Atay. Cumhuriyet 22 Kasım 2016 Salı – Cumhuriyet am Dienstag, den 22. November 2016 – dem heutigen Tag der Parlamentsdebatte.)

    http://www.cumhuriyet.com.tr/koseyazisi/633128/Vahdettin_ince_yi_incelemek_zordur_.html

    ~ ~
    ~ ~

    A step toward the primitive

    Hüurriyet Daily News 22.11.2016

    Turkey is not only going backward in leaps and bounds in terms of all the social gains secured under its secular republic, but has also started taking a step toward the primitive. It is mind-boggling that a government can even think of coming up with legislation that will allow men who rape minors to escape punishment if they marry the child they raped.

    This is what the government – which even made some headway in parliament before causing an outcry – is proposing. Justice Minister Bekir Bozdağ [ „Bekir Bozdag“ ] claims they are not legalizing rape or child abuse with this proposal.

    He says there are thousands of “families” that are “suffering” because the girl/woman involved was legally a minor when she was married (meaning of course, “married off by the family.”) He says, among the other difficulties they “suffer,” that these “families” can’t have their children registered because this would reveal that statutory rape was involved.

    Critics say, which much public support, that what the government is trying to do is bring an amnesty to those who should be tried and sent to prison for having sex with minors.

    There is also an Islamic side to this, as explained by an Islamist writer who once ran to be a deputy from the ruling Justice and Development Party (AKP).

    According to Vahdettin İnce [ „Vahdettin Ince“ ], there is nothing wrong under Islam with marrying a girl off as long as she is over 12 years old. He believes that laws on statutory rape that have their origin in Europe are out of tune with the culture we have in predominantly Muslim Turkey. […]

    http://www.hurriyetdailynews.com/Default.aspx?pageID=238&nid=106391

    ~ ~
    ~ ~

    Die Türkei will Kindesmissbrauch light einführen

    Von Deniz Yücel
    WELT und N24 am 21.11.2016

    […] Demnach sollen laufende Strafverfahren wegen sexuellen Missbrauchs ausgesetzt werden, wenn Täter und Opfer einander heiraten. […] In der ersten Runde wurde die Vorlage mit den Stimmen der AKP angenommen. Weil aber andere Parteien intervenierten, wird das Parlament am Dienstag erneut abstimmen.

    […] Die türkische Regierung weist den Vorwurf zurück, sie wolle Kindesmissbrauch legalisieren. Diese Regelung gelte nicht für Vergewaltiger, erklärte Justizminister Bekir Bozdag. Es gehe nur um einen einmaligen Strafnachlass für Paare, die einvernehmlich durch eine religiöse Zeremonie geheiratet hätten, bevor die Mädchen oder beide Partner das gesetzliche Mindestalter erreicht hätten.

    Aus diesen Verbindungen seien Kinder hervorgegangen, viele hätten später eine standesamtliche Ehe geschlossen. „Es geht nur darum, das Leiden dieser Familien zu beenden“, sagte Bozdag und sprach von rund 3000 betroffenen Familien. Dies sei eine „blutende Wunde der Gesellschaft“, meinte auch Ministerpräsident Binali Yildirim. […]

    Bis zum Jahr 2005 konnten in der Türkei Vergewaltiger auf Straferlass hoffen, wenn sie ihr Opfer heirateten. Das Gesetz wurde dann im Rahmen der Anpassung an EU-Normen geändert. Frauenrechtlerinnen hatten lange kritisiert, dass die alte Regel einer Legalisierung von Vergewaltigungen und Zwangsverheiratung von Kindern gleichkomme.

    So argumentieren die Kritiker nun wieder: Schließlich seien viele Fälle dokumentiert, in denen sich der Täter nach einer Vergewaltigung mit der Familie des Opfers „einige“ und das Opfer nach religiösem Ritus heirate – etwa, um die „Familienehre“ wiederherzustellen. Selbst wenn den Ehen keine Gewalt vorausgehe und sie „nur“ von den Eltern arrangiert sei, müsse man sie ahnden.

    „Keine Ehe, sondern Vergewaltigung“

    „Wenn ein 30-jähriger Mann Sex mit einem 12-jährigen Mädchen hat, dann ist das keine Ehe, sondern eine Vergewaltigung“, sagte der CHP-Abgeordnete Baris Yarkadas [ Barış Yarkadaş ], der als Erster den nächtlichen Gesetzentwurf getwittert hatte, der „Welt“. „Aber für diese Leute ist das offenbar normal.“

    Wie etwa für den regierungsnahen Journalisten Vahdettin Ince [ Vahdettin İnce ], der sich vor der Parlamentswahl im vorigen Jahr um einen Listenplatz bei der AKP bemüht hatte. Er sagte CNN Türk: „In unserer Kultur bedeutet Erwachsensein nicht dasselbe wie in Europa.“ Mädchen würden mit der Regelblutung erwachsen, Jungs mit dem nächtlichen Samenerguss.

    Man müsse die Gesetze so gestalten, dass sie „die Werte der Gesellschaft berücksichtigen“. Auf die Nachfrage der Moderatorin, ob er es in Ordnung finde, wenn ein 13-jähriges Kind durch einen Imam verheiratet werde, antworte Ince: „Ja, das ist in Ordnung.“

    […] Als „Recht auf Vergewaltigung“ kritisieren über 80 Frauenorganisationen und schwul-lesbische Gruppen die Vorlage. Diese bereite die Grundlage dafür, die Altersgrenze für angeblich freiwillige sexuelle Handlungen von 15 auf 12 Jahre zu senken, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. […]

    https://www.welt.de/politik/ausland/article159648842/Die-Tuerkei-will-Kindesmissbrauch-light-einfuehren.html

  9. »Everyday I'm Çapuling« Says:

    „Imam Nikah or religious blessing is illegal in Turkey without being legally married.“

    … und das muss so bleiben: Standesamtliche Trauung oder, auf Wunsch, diese als standesamtliche auch Voraustrauung und anschließend religiös heiraten – eine religiöse erste Ehe hingegen ist verboten.

    Mustafa Kemal Atatürk führte 1926 die Zivilehe ein. Seine Ehe mit Latife Uşşaki (1923-25) wurde noch nach islamischen Recht geschlossen und geschieden.

    ~ ~

    Turkish People | Culture of Turkey

    Marriages are not conducted by the imam anymore as they were before the republic. By law they have to be civil. Approximately 40% of marriages are only civil, 50% are both civil and religious, 10% are only religious which means they are not legal

    Turkish law regarding religious marriage

    „The [Turkish] Civil Code clearly states that a religious marriage can only be held after the civil ceremony (Article 143 of the Civil Code), otherwise, the couple is in breach of the Penal Code (Article 230 of the Penal Code).

    Furthermore, if a religious ceremony is conducted without documentary proof (i.e. the family book) that the civil ceremony has already been completed in accordance with the law, the person who conducts the religious ceremony, too, is considered to have committed a crime.“

    http://www.turkishliving.com/forums/introduce-yourself/70246-wedding-istanbul-mosque.html

    ~ ~

    Mit der AKP schleicht sich das islamische Recht heran, also auch das frauenfeindliche und kinderfeindliche islamische Familienrecht.

    Was daher – auch: was genau heute! – in der Türkei zu verhindern ist, ist die offizielle Rückkehr, die Legalisierung der

    Imamehe oder Imam Nikah – İMAM NİKAHI İmam nikahı İmam nikâhı

    … was zu bewahren oder auch durchzusetzen ist, ist die seit 1926 das Monopol auf Ehe darstellende staatliche Eheschließung oder standesamtliche Ehe – RESMİ NİKAH

    ~ ~

    2104

    Adım adım Şeriata … AKP’den yeni proje; Cami de resmi nikah!

    „Schritt für Schritt ins Kalifat, immer mehr Scharia?! Das neueste Projekt der AKP: standesamtliche Hochzeit in der Moschee!“

    Man bemüht sich, zu verharmlosen. Es gehe nur um ein würdiges, unvergessliches Ereignis in feierlicher Atmosphäre. Es bestehe also gar kein Anlass, panisch:

    „irtica hortladı, şeriat geliyor“,
    „Der Fundamentalismus ist zurück! Die Scharia kommt!“

    zu schreien. Schließlich geht es nur um eine Option. Eine Wahlmöglichkeit, keine Pflicht.

    http://www.halkizbiz.com/m/?id=9075

    ~ ~

    SABAH
    27.10.2014

    http://www.sabah.com.tr/gundem/2014/10/27/resmi-nikah-camide-kiyilsin-tartismasi

    ~ ~

    Schritt für Schritt zur Scharia? Wir stellen uns quer!

    Adım Adım Şeriata Gitmeye İzin Vermeyeceğiz

    http://egitimsen.org.tr/adim-adim-seriata-gitmeye-izin-vermeyecegiz/

    ~ ~

    Top Turkish imam says religious weddings without legal equivalent harm women

    Religious marriages conducted without legal marriages harm women and lead to child brides, Directorate of Religious Affairs (Diyanet) head Mehmet Görmez has said.

    […] Görmez admitted there was an ongoing problem in Turkey with religious marriages being conducted without the legal equivalent.

    “The existence of this dilemma has led malevolent people to do wrong things and many of our women have been victimized. This has led to many child brides. These topics need to be thought about, while also taking social issues into consideration,” Görmez said. “Every Turkish citizen must first marry legally and then look for an imam.” […]

    “This dilemma is a permanent problem in Turkey. It even is the reason for many women being made victims because [religious marriages] are not hold legally binding. This is the reason why many child marriages happen, before women gain the necessary qualities to become a mother. It is also the reason why many children become orphans,” he said.

    The Diyanet head also said some Turkish citizens had gone to get married in churches in Denmark, which has given religious institutions the authority to wed couples, including Turkish imams sent by the Diyanet. However, he stressed that these imams could not perform legal marriages, as Turkish law does not permit it.

    “I say this regrettably, but some of our citizens had to marry in churches. Therefore, this issue has an international aspect,” said Görmez.

    Hürriyet Daily News 04.11.2014

    http://www.hurriyetdailynews.com/top-turkish-imam-says-religious-weddings-without-legal-equivalent-harm-women-.aspx?pageID=238&nID=73867&NewsCatID=393

  10. Edward von Roy Says:

    Regime der Türkei hat Kindervergewaltigungs-Verzeihungs-Gesetz vorläufig auf Eis gelegt

    Nur wenige Stunden vor der anberaumten Parlamentsdebatte zur zweiten Lesung des Gesetzesvorschlags hat die machthabende Regierung der Republik Türkei ihr Child Rape Pardon Law erst einmal zurückgezogen – so gibt man sich erleichtert, in Wirklichkeit macht die AKP einfach weiter, der skandalöse Entwurf nämlich wird:

    „an die zuständige Parlamentskommission zurücküberwiesen und zusammen mit der Opposition und anderen gesellschaftlichen Gruppen «weiterentwickelt»“.

    Es also gibt keinen Annlass zur Entwarnung, im Gegenteil. Nun nämlich sollen alle türkischen politischen Parteien und alle anderen gesellschaftlichen Kräfte, also insbesondere auch die Kräfte der Schariabewegung, über die aus Sicht der AKP zeitnah zu verstaatlichenden Kinderehen im allgemeinen und die den Missbrauch durch Heirat des Missbrauchsopfers nachträglich legitimierenden Kinderehen im besonderen … nachdenken. Und ein gefälligst schariakonformes Ergebnis vorlegen und das noch vor dem 13. Januar 2017.

    Der Druck auf alle Gegner des Gesetzesvorhabens, etwa auf das Aktionsbündnis Tecavüz meşrulaştırılamaz (Vergewaltigung kann nicht legalisiert werden) wird sich erhöhen.

    Ob in Ankara oder Berlin, das Problem ist ja viel umfassender. Die ausnahmslose Ehemündigkeit von 18 Jahren ist durchzusetzen.

    Die standesamtliche Voraustrauung muss, hier in Deutschland und nach dem verhängnisvollen Jahr 2009, wieder gesetzliche Pflicht werden bzw., in der Türkei, als ausnahmslose Norm erhalten bleiben und dort gegen original archaische Stammeskultur und gegenmoderne Reislamisierer erfolgreich verteidigt werden.

    Wo auch immer auf der Welt: religiöse Eheschließung und insbesondere die Imam Nikah nur nach staatlicher Voraustrauung; keine Polygamie.

    Insbesondere auch Europas Politiker und Journalisten sollen sich schämen, die am Thema islamische Kinderehen (20.08.2016 Eherecht Pet 4-18-07-4030-036062), in Griechenland sind diese seit 90 Jahren legal, entweder desinteressiert sind oder aber zu feige, den diskriminierten, den entwürdigten Status der Frau im Islamischen Recht anzusprechen und sich gegen die Schariagesetze zu positionieren.

    Keine Ehe unter achtzehn!

    Edward von Roy

    ___
    ___

    Turkey withdraws child marriage bill, submits it for review

    FOX

    http://www.foxnews.com/world/2016/11/22/turkey-withdraws-child-marriage-bill-submits-it-for-review.html

    ___

    Turkey withdraws child rape bill after street protests

    (BBC) (…) Elif Shafak, one of Turkey’s best-selling novelists, explained the concern over the bill.

    „One of the main weaknesses of this draft is that word, consent,“ she told the BBC.

    „What does that mean? We’re talking about children here. So if the rapist negotiates with the family, if he bribes or threatens the family, the family can easily withdraw, you know, their complaint and they can say OK there was a consent and there was no force involved.“

    http://www.bbc.com/news/world-europe-38061785

    ___

    Elif Shafak

    Elif Şafak (* 25. Oktober 1971 in Straßburg, Frankreich; in Tschechien bekannt unter Şafaková – die gleich ausgesprochene, englische Schreibweise Shafak), geboren als Elif Bilgin, ist eine türkische Schriftstellerin. Sie gehört zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen in der Türkei sowie zu den türkischen Schriftstellern mit hohem Bekanntheitsgrad im Ausland.

    Das Pseudonym Şafak (türkisch „Morgenröte“) ist der Vorname ihrer Mutter. Sie schreibt in türkischer und englischer Sprache.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Elif_Shafak

    ___

    Parlament zieht Gesetzentwurf zurück

    FR

    Nach wütenden Protesten und einer Intervention von Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat die türkische Regierungspartei AKP einen Gesetzesentwurf zu Sexualstraftaten an Minderjährigen zurückgezogen. Ministerpräsident und AKP-Chef Binali Yildirim kündigte am Dienstag an, der Entwurf werde an die zuständige Parlamentskommission zurücküberwiesen und zusammen mit der Opposition und anderen gesellschaftlichen Gruppen «weiterentwickelt». Zuvor hatte sich Präsident Erdogan persönlich in die Debatte eingeschaltet und gesagt, für das Vorhaben sei ein «breiter Konsens» notwendig.

    Kritiker hatten bemängelt, dass das Gesetz in bestimmten Fällen zu Straffreiheit bei sexuellem Missbrauch von Minderjährigen hätte führen können. Der Entwurf sah vor, dass die Strafe ausgesetzt werden kann, wenn der Täter sein Opfer heiratet. […]

    http://www.fr-online.de/tuerkei/sexualstrafrecht-in-der-tuerkei-parlament-zieht-gesetzentwurf-zurueck,23356680,34955646.html

  11. Cees van der Duin Says:

    ::

    It’s an injustice to NOT marry girls aged 10, says Saudi cleric

    Ten-year-old girls are ready for marriage, according to Saudi Arabia’s most senior cleric.

    Sheikh Abdul-Aziz Al Sheikh, the country’s grand mufti, told Al Hayat newspaper that those saying ten or 12-year-old girls are too young to marry are being ‚unfair‘ to them. […]

    ‚Our mothers and before them, our grandmothers, married when they were barely 12,‘ said Al Sheikh, according to the Al-Hayat newspaper. […]

    Responding to a question about parents who force their underage daughters to marry, the mufti said: ‚We hear a lot about the marriage of underage girls in the media, and we should know that Islamic law has not brought injustice to women.‘

    (Daily Mail; updated: 15.01.2009)

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1115624/Its-injustice-NOT-marry-girls-aged-10-says-Saudi-cleric.html

    ::

    ::

    Saudi-Arabien Ranghöchster Geistlicher fordert Recht auf Kinderehe

    Riad – Scheich Abdul-Asis al Scheich hält es für ungerecht, zehnjährigen Mädchen das Recht auf Heirat abzusprechen, wie die Zeitung „Al-Hayat“ am Mittwoch berichtete.

    „Es ist falsch, zu sagen, es sei nicht erlaubt, 15-jährige oder jüngere Mädchen zu verheiraten“, sagte der Großmufti von Saudi-Arabien demnach in einer Vorlesung. Auch zehn oder zwölf Jahre alte Mädchen seien schon „heiratsfähig“, sagte der ranghöchste saudi-arabische Geistliche.

    Auch Mütter und Großmütter seien damals so jung verheiratet worden. Das islamische Recht tue den Frauen nicht Unrecht, sagte der Großmufti […]

    (DER SPIEGEL 14.01.2009)

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-ranghoechster-geistlicher-fordert-recht-auf-kinderehe-a-601306.html

  12. Edward von Roy Says:

    [ Petition gegen Kinderehen ]

    An den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages
    20.08.2016

    Eherecht
    Pet 4-18-07-4030-036062

    Petition

    Keine Heirat unter achtzehn – auch nicht auf Kinderwunsch

    Text der Petition

    Der Deutsche Bundestag möge beschließen:

    1 Es sind ausnahmslos keine Ehen mehr anzuerkennen, bei denen ein Partner jünger als 16 Jahre ist, was auch für religiöse Eheschließungen gilt wie die islamische Imam-Nikah.

    2 Im Ausland geschlossene Ehen, auch religiöse, können auf Antrag eines Partners oder des Jugendamtes aufgehoben werden.

    3 Gesetzliche Absicherung einer Altersgrenze für Ehemündigkeit von 18 Jahren und Abschaffung der bisher gültigen deutschen Ausnahmegenehmigung einer Heirat bereits ab 16 Jahren.

    4 Wiedereinführung der standesamtlichen Voraustrauung und Benennung der religiösen Voraustrauung, auch der Imam-Nikah, als Straftatbestand.

    5 Verbot der Bewerbung der Imam-Nikah in der universitären Imamausbildung sowie Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer für den bekennenden Islamischen Religionsunterricht (IRU).

    6 Verbot der Bewerbung der Imam-Nikah im öffentlichen Schulunterricht, auch im bekennenden Islamischen Religionsunterricht.

    7 Resolution des Deutschen Bundestages: Aufforderung an die Hellenische Republik, seit 1981 Mitglied in der Europäischen Union, die seit 1920 (Vertrag von Sèvres) bzw. 1923 (Vertrag von Lausanne) implementierte Scharia aus dem Griechischen Recht zu entfernen, ein Ehe- und Familienrecht ohne religiös oder anderweitig begründete Rechtsspaltung einzuführen und ein Heiratsalter von 18 Jahren durchzusetzen.

    […]

    Begründung

    Islamisches Recht ist Scharia.

    […]

    Weil wir in Bezug auf Deutschland 2016 nicht nur über die Roma sprechen, sondern vor allem über muslimische Familien, etwa über Flüchtlinge aus Syrien, ist im Diskurs über Kinderehen stets zu betonen, dass mit Volljährigkeit achtzehn Jahre gemeint sind. Das islamische Recht nämlich, gottgegeben als die Scharia, auf Erden durch Menschen anzuwenden als der Fiqh, definiert als „volljährig“ eine andere Schwelle der sogenannten religiösen Reife (bulūġ; bulugh, Adj. bāliġ; baligh). Ein sogenannter Mukallaf ist, das bedeutet die Pflicht zum Taklif (taklīf) als zum Tragen des (allein heilssichernden islamischen) Gesetzes zu erfüllen hat der Junge mit 15 und das Mädchen mit neun Jahren (das Mondjahr ist mit seinen 354 Tagen elf Tage kürzer als Sonnenjahr). Anders gesagt: Nach Scharia und Fiqh ist die Neunjährige erwachsen, ist Frau, und ist nur eine Siebenjährige minderjährig.

    […]

    Es geht um das Alter der Einwilligungsfähigkeit (age of consent), Das sicherlich kreativ und entwicklungsfreundliche gemeinte „Kinder an die Macht“ (Herbert Grönemeyer) haben wir in Bezug auf Kinderehen gerade nicht zum Grundsatz zu machen. Völlig altersentsprechend nämlich kann ein Minderjähriger, das ist ein Mensch unter dem Alter von 18 Jahren, beispielsweise eine Dreizehnjährige, in sexuelle Handlungen mit einem Volljährigen nicht einwilligen. Der freiheitliche Rechtsstaat fragt hier gerade nicht nach Einvernehmlichkeit, sondern verurteilt sexuelle Handlungen zwischen Voll- und Minderjährigen als sexualisierte Gewalt gegen Minderjährige, die Umgangssprache sagt Kindesmissbrauch. In der Ehe finden sexuelle Handlungen statt. Wenn ein neun- oder dreizehnjähriges Mädchen mit einem über 18 Jahre alten Ehemann stammeskulturell einwandfreien oder islamisch einwandfreien Geschlechtsverkehr hat, so wird es, in der Perspektive kultureller Moderne, vergewaltigt. Einen kulturellen oder religiösen Rabatt sieht das deutsche Strafrecht nicht vor und das muss so bleiben.

    […]

    Zielsicher vergisst das durch Deutschlands Politiker und Europas Frauenrechtsvereinigungen offensichtlich voreilig gelobte Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, die am 11. Mai 2011 (Inkrafttreten: 1. August 2014) geschaffene Istanbulkonvention (Artikel 37 – Zwangsheirat), das Prinzip Kindbraut auf Kinderwunsch bzw. eheliche Kinderschwangerschaft bei Einvernehmlichkeit des Kindes zu verbieten.

    Ob die einvernehmliche Eheschließung auch für Jugendliche bzw. Kinder erlaubt ist, bleibt mit den Formulierungen der Istanbul Convention kindeswohlgefährdend offen.

    […]

    https://schariagegner.wordpress.com/2016/08/20/petition-gegen-kinderehen/

    ___
    ___

    Das islamische Recht nämlich, gottgegeben als die Scharia, auf Erden durch Menschen anzuwenden als der Fiqh, definiert als „volljährig“ eine andere Schwelle der sogenannten religiösen Reife (bulūġ; bulugh, Adj. bāliġ; baligh). Ein sogenannter Mukallaf ist, das bedeutet die Pflicht zum Taklif (taklīf) als zum Tragen des (allein heilssichernden islamischen) Gesetzes zu erfüllen hat der Junge mit 15 und das Mädchen mit neun Jahren (das Mondjahr ist mit seinen 354 Tagen elf Tage kürzer als Sonnenjahr). Anders gesagt: Nach Scharia und Fiqh ist die Neunjährige erwachsen, ist Frau, und ist nur eine Siebenjährige minderjährig.

    Pet 4-18-07-4030-036062

    Baliğ ya da Buluğ (Arapça: بالغ ya da بُلوغ‎) islam hukuku terminolojisine

    https://tr.wikipedia.org/wiki/Bali%C4%9F

    İslam hukuku, aşağıdaki anlamlara gelebilir:

    Şeriat [Scharia]
    Fıkıh [Fiqh]

    https://tr.wikipedia.org/wiki/%C4%B0slam_hukuku

    https://en.wikipedia.org/wiki/Islamic_theological_jurisprudence

    Schiitisch diskutiert

    „You must be circumcised to do tawaf around the Ka`ba, which is a requirement for Hajj, and Hajj is a fardh. So yes, a male convert must eventually be circumcised.“

    „Circumcision obligatory after bulugh even for converts“

    „There’s a Hadith that says that an uncircumcised dead Muslim should not be prayed upon, so don’t take the matter lightly.“

    „circumcision is obligatory by itself and a condition for the validation of Tawaf“

    http://www.shiachat.com/forum/topic/234997593-circumcision-reverts/

    Sunnitisch, Fiqh der malikitischen Rechtsschule: Beschneidung ist männlich wadschib (Religionspflicht) und weiblich Sunna (zur Heilssicherung empfohlen aber freigestellt)

    Traditional Maliki school texts state that male circumcision is wājib (obligatory), and female circumcision (FGM) is sunnah (preferred but optional).

    https://en.wikipedia.org/wiki/Maliki#Other

    Erwachsensein in der religiösen Diktatur des heutigen Iran. Taklīf (anglis. takleef) bedeutet alt genug zu sein, die Bürde oder Last des Gesetzes (Scharia) zu tragen – alle Vorschriften der Scharia sind ab jetzt einzuhalten.

    Endlich Frau oder so. Iranisches Initiationsfest Jashn Taklif, die Mädchen tragen einen festlich weißen Hidschab.

    ___


    ___

    According to Islamic jurisprudent upon reaching the age of Taklif (15 full lunar years for boys and 9 full lunar years for girls) no one can be treated as incompetent based on mental immaturity unless his or her insanity or mental immaturity is proven. Moreover, the Islamic Sharia decrees […]

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4276576/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: